SRP Racing Team
Modena
RL Competition
memotec
TR Racing
Jedi Racing Team
F1 Motodrom
Kartbahn Rapenau
Neuhauser Racing
Hemkemeyer
Mach1
Wallrav

von cmv-sportmedia  

BambiniKF3 – KZ2SeniorenX30jun

 


von cmv-sportmedia  

Mit einem sensationellen vierten Platz im Finale der KF3-Junioren für David Beckmann und weiteren respektablen Ergebnissen für die deutschen Teilnehmer Tony Wolf (20.), Sophia Floersch (21.), sowie Hannes Janker als 25. im KF2 Finale und Michele di Martino auf dem 16. Platz bei den Schaltern ging der 18. Winter Cup in Lonato zuende.

Hier gibt es die Pre- und Finalergebnisse zum Download:

kf2_prekf2_finkf3_prekf3_finkz2_prekz2_fin

 


von cmv-sportmedia  

Wir wünschen allen deutschen Teilnehmern ein erfolgreiches Abschneiden und unfallfreie Rennen beim 18. Winter Cup in Lonato.

Alle relevanten Informationen finden Sie unter: www.southgardakarting.it

 


von cmv-sportmedia  

Klicken Sie hier zur Anzeige der Starterlisten des 18. Winter Cup Lonato (14. – 17.02.2013):

KFJKFKZ2

 


von cmv-sportmedia  

Die 16. Auflage des 24 Stunden Rennens von Köln war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. In einem der engsten Zieleinläufe in der Historie des Langstreckenklassikers setzte sich das All-Stars Team Urbat nach 3.275 Runden nur ganz knapp gegen die Mannschaft von Wertgrund durch und feierte vor einer Traumkulisse im Kartcenter Cologne den Gesamtsieg. Für Bernd Schneider und Christopher Brück war es der elfte Erfolg bei der prestigeträchtigen Veranstaltung.

Insgesamt 144 Piloten, aufgeteilt in zwölf Teams stellten sich am vergangenen Wochenende zum Auftakt der neuen Motorsportsaison Deutschlands bedeutendstem Langstreckenkartrennen. Nach einem äußerst spannenden Verlauf gelang es dem All-Stars Team Urbat den Vorjahrestitel erfolgreich zu verteidigen. Neben Tourenwagenlegende Bernd Schneider gehörten unter anderem Bahnrekordhalter Christopher Brück, der zweifache DTM Champion Timo Scheider, Langstreckenspezialist Christopher Mies sowie der amtierende ADAC GT Masters-Meister Maximilian Götz zum Aufgebot des Teams.

„Wir freuen uns natürlich riesig über den Erfolg. Das Rennen war unglaublich spannend und nervenaufreibend. Vor allem das Wertgrund Team zeigte sich über die gesamte Distanz bärenstark und hat uns das Leben nicht gerade einfach gemacht“, schilderte Lokalmatador Christopher Brück, der seinem Team zusätzlich die schnellste Rennrunde und die Pole Position im Qualifying sicherte. Auch Audi DTM-Pilot Timo Scheider war sichtlich zufrieden: „Es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Das Leistungsniveau in Köln ist verdammt hoch, wir waren bis zum Schluss gefordert. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an meine Fahrerkollegen und unsere beiden Teamchefs.“

Vom Start weg entbrannte auf der anspruchsvollen, 375 Meter langen Strecke im Kartcenter Cologne ein harter Kampf um den Gesamtsieg. Das Wertgrund Team, welches zum ersten Mal seit 2008 wieder am Start war, feierte ein glänzendes Comeback und ließ sich von Beginn an nicht abschütteln. Bis zum Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge duellierte sich die Mannschaft auf Augenhöhe mit dem All Stars Team Urbat. Schlussendlich reichte es für die Kartspezialisten von Wertgrund aufgrund einer anderen Tankstrategie zwar nicht ganz zum Gesamtsieg, allerdings sprang mit dem zweiten Rang dennoch ein versöhnliches Ergebnis heraus. „Die Führung hat ständig hin und hergewechselt. Wir haben alles versucht, dennoch sind wir überglücklich mit dem Resultat. Die Teamleistung war einfach perfekt“, freute sich Pilot Stefan Siepmann anschließend.

Mit dem dritten Rang schaffte auch die Formel 3 den Sprung auf das Podium. Die Frankfurter Mannschaft rund um den amtierenden F3-Vizemeister Pascal Wehrlein und Teamchef Christoph Hewer beeindruckte mit starken Rundenzeiten und einer fehlerfreien Leistung. Die Top-5 vervollständigten schließlich Griesemann-Gruppe.de und GKK by KSF-Erftland.

Organisator Günter Aberer zog nach der Zieldurchfahrt ein positives Fazit: „Wir haben ein sehr spannendes 24 Stunden Rennen mit großem Zuschauerinteresse erlebt. Besonders das Duell um die Gesamtspitze, bei dem die Führung fast stündlich gewechselt hat, war atemberaubend. Vielen Dank noch einmal an alle Helfer, ohne die das Event in dieser Form nicht möglich gewesen wäre und an alle Teams und Piloten für eine äußerst disziplinierte Fahrweise.“

Quelle: 24h-kart.de

 


von cmv-sportmedia  

Alle aktuellen Informationen zum 24h Rennen von Köln gibt es auf der offiziellen Homepage: http://www.24h-kart.de/

 

« Vorherige Seite« ältere Einträge
neuere Einträge »Nächste Seite »
zurück zur Übersicht