SRP Racing Team
Mach1
Hemkemeyer
Wallrav
TR Racing
F1 Motodrom
Modena
memotec
RL Competition
Kartbahn Rapenau
Jedi Racing Team
Neuhauser Racing

von cmv-sportmedia  

Der zweite Lauf der German Vega Trophy fand im bayrischen Ampfing statt. Das Rl-Competition Team präsentierte sich hier erneut in Topform. In der Bambini Klasse dominierte Marius Zug die freien Trainings und bestätigte seine Leistung mit der Pole Position im Zeittraining. Im ersten Lauf lief dann für Marius einiges nicht so wie es geplant war und er fiel schnell bis auf Platz 4 zurück, ohne einen Weg vorbei an seinen Konkurrenten zu finden. Mit gehöriger Wut im Bauch zeigte Marius dann im zweiten Lauf eine tolle Leistung und holte Platz zwei und die schnellste Rennrunde. Seine jüngere Schwester Lilly Zug gewann die Bambini Light Klasse und verkürzte den Abstand zu den älteren Bambinis merklich.

In der X30 Junior Klasse war es Valentin Wiesender der ebenfalls mit Platz zwei für Aufsehen sorgte. Schon im Zeittraining zeigte Vali mit einem guten 6. Platz, dass mit ihm zu rechnen sein wird. Im ersten Rennen verbesserte er sich dann schon auf Platz 4 und das obwohl er in einem hartem Duell mit der späteren Siegerin fast aus dem Rennen flog. Der zweite Lauf war dann erneut ein hartes Stück Arbeit für den sympathischen Pfaffenhofener. Im Kampf eroberte er hier Platz zwei. Timo Hochwind der zweite X30 Junior erlebte ein Wochenende zum Vergessen. Nach einem miserablen Start in Lauf eins folgte ein Ausfall gleich zu Beginn von Rennen zwei.

Robin Landgraf: „ Ein tolles Wochenende für uns! Marius ist wieder voll in der Spur und auf Siegkurs. In der Bambini Klasse ist mit uns jetzt immer zu rechnen. Das wir im X30 sehr sehr schnell sind, haben wir schon oft unter Beweis gestellt. Das es aber dieses Mal Vali ist, der auf dem Podest steht, freut mich ganz besonders. Er hat sich toll entwickelt und seine Leistungen sind konstant gut. Nicht umsonst steht er in der SAKC Tabelle auf Platz 1.“

www.rl-competition.com

 

 


von cmv-sportmedia  

Das erste Rennen zum ADAC Kart Masters 2014 wurde für das RL-Competition Team zu einem sehr erfolgreichem Wochenende. Mit sechs Fahrern stellt sich das Team dieses Jahr bewusst etwas kleiner auf als in den Jahren zuvor, dafür jedoch umso erfolgreicher!

In der X30 Senior Klasse starteten 4 Piloten Kevin Kratz, Michael Schmid, Emil Sawan Montag und Shun Iwamitsu. Kevin und Michael qualifizierten sich souverän mit den Positionen 6 und 14 für die Finalrennen. Shun und Emil hatten jeweils einen Ausfall im jeweils ersten Heat hinzunehmen und mussten deshalb von den Plätzen 24 und 30 starten. In den Finalläufen konnten die RL Piloten dann jedoch richtig auftrumpfen. Kevin Kratz fuhr sich im ersten Lauf direkt zu Beginn auf Platz 3 nach vorne und verteidigte seine Podestposition bis ins Ziel. Michael Schmid belegte mit Rang 10 ebenfalls eine Top Ten Platzierung, wurde dann jedoch im Nachhinein mit einer 10 SekundenZeitstrafe belegt, die ihn bis auf Platz 21 zurück warf. Emil Sawan Montag war der heimliche Sieger des Rennens. Von Platz 30 gestartet arbeitete er sich bis auf Position 13 nach vorne. Shun Iwamitsu konnte sich auf Platz 23 verbessern.

Im zweiten Finallauf griff Kevin Kratz direkt in der ersten Kurve den Zweitplatzierten an, musste jedoch bei diesem Manöver die Ideallinie verlassen und verlor in den nächsten beiden Kurven mehrere Plätze. Im Laufe des Rennens eroberte Kevin den verlorenen Boden bis hin zu Platz 5 zurück. Michael Schmid fuhr ebenfalls ein beherztes Rennen und legte eine furiose Aufholjagd hin, die ihn erneut in die Top Ten brachte. Gegen Rennende kollidierte er allerdings mit einem Konkurrenten derart heftig, dass er wieder auf Platz 19 zurück fiel. Emil fuhr abermals ein tolles Rennen und verbesserte sich noch bis auf Position 9.

X30 Junior heisst bei RL-Competition derzeit Timo Hochwind. Der junge Maddox Pilot zeigte ein souveränes Wochenende mit den Platzierungen 17 und 13 in den beiden Finalrennen.

In der Bambini Klasse war es Marius Zug, der die Farben von Robin Landgraf vertrat. Wegen eines technischen Defektes im zweiten Heat musste Marius leider von Position 21 in den ersten Finallauf starten. In einem guten ersten Lauf verbesserte er sich dann schon auf Platz 15. Im zweiten Lauf lieferte Mari dann eine tolle Leistung ab und fuhr mit Platz 9 in die TopTen. Die Rundenzeiten belegten sowohl Marius Speed als auch die Konkurrenzfähigkeit des CRG Material; lediglich 2 Piloten vor ihm fuhren ähnlich schnelle Rundenzeiten.

Robin Landgraf war natürlich sehr zufrieden: „ Ich bin sehr glücklich mit dem Wochenende. In der X30 Klasse hatten wir in der Vega Trophy noch einen Rückstand, den wir vollständig aufgeholt haben. Bei den Bambinis konnten wir uns sehr konkurrenzfähig präsentieren, jedoch fehlte hier noch das letzte bisschen Glück. Besonders zu erwähnen sind an diesem Wochenende die Leistungen von Kevin und Emil, die beide herausragend waren. Kevin hatte dieses Jahr aus schulischen Gründen erst zwei Testtage und lieferte dennoch eine unglaubliche Leistung. Emil hatte das Pech abermals an den Fersen und musste sogar um einen Finaleinzug bangen, doch dann drehte er das ganze Wochenende und fuhr von Platz 30 auf 9.“

 

www.rl-competition.com

 

 

 


von cmv-sportmedia  

Speziell zu Ostern haben wir dieses Jahr einige sehr günstige gebrauchte Karts abzugeben, alle Karts sind in einem Top Zustand:

KF und X30 Chassies:

CRG Road Rebell

Baujahr: Februar 2013

Ausstattung: Handbremse vorne, inklusive Sitz, Magnesium Felgen, Magnesium Teile Paket, Magnesium Motorbock

Preis: 1.500,00 €

CRG Road Rebell

Baujahr: April 2013

Ausstattung: Handbremse vorne, wenig gefahren, inklusive Sitz, Magnesium Felgen, Magnesium Motorbock, Design Kit Neu, Spoiler Neu

Preis: 1.750,00 €

Bambini Chassies:

CRG HERO-DMSB

Baujahr: Februar 2014

Ausstattung: ohne DMSB Sitz und Heckstoßstange, mit DMSB Spoiler und Lenkung, ex Marius Zug, PolePosition Oschersleben Winterpokal und SAKC Ampfing

Preis: 1.690,00 €

CRG HERO-DMSB

Baujahr: März 2014

Ausstattung: Grundausstattung gem. Lieferumfang ohne DMSB Extras

Preis: 1.600,00 €

KZ Chassies:

CRG Road Rebell KZ2

Baujahr: April 2014, 1x gefahren!!!

Ausstattung: dieses Chassie ist eigentlich NEU, es ist fertig montiert und wurde lediglich einmal gefahren!! Es wird geliefert mit Sitz, Felgen (NEU)

Preis: 3.799,00 €

Fahrfertige Karts:

CRG Road Rebell mit Handbremse vorne und IAME X30 Motor

Baujahr: August 2013

Ausstattung: fahrfertiges X30 Kart mit Handbremse vorne und X30 Motor, das Kart wurde zwei Rennen gefahren und der Motor hat seit der letzten großen Revision 4,36 Stunden Laufzeit

Tanken und losfahren!!

Preis: 3.790,00 €

BIREL Bambini Kart mit IAME Waterswift

Baujahr: Juli 2013

Ausstattung: fahrfertiges Bambini Kart mit IAME Waterswift Motor, komplettes DMSB Zubehör außer Sitz hier wird der neue Seriensitz mitgeliefert.

Preis: 2.190,00 €

Alle oben aufgelisteten Karts können bei uns abgeholt werden oder wir versenden Deutschlandweit mit Spedition auf Palette.

Die Karts werden bei uns vor der Auslieferung komplett vermessen und geprüft.

Weitere Informationen:

RL-Competition

e-mail: info@rl-competition.com

Tel:       0151 / 56057407

www.rl-competition.com

 


von cmv-sportmedia  

Der erste Lauf zur SAKC Meisterschaft fand am vergangenen Wochenende in Ampfing statt und war erfreulicherweise sehr gut besetzt. Insgesamt fanden sich um die 100 Fahrer in Ampfing ein. Das RL-Competition Team schickte 8 Piloten in den Klassen Bambini und X30 in die Rennen.

In der Bambini Klasse waren dies die Geschwister Marius und Lilly Zug sowie Claudia Henning,

Marius erlebte das wahrscheinlich schwärzeste Wochenende seiner noch jungen Karriere. Nach einer souveränen Pole Position im Zeittraining musste er in beiden Rennen sein Kart mit einem technischen Defekt abstellen. Seine jüngere Schwester Lilly Zug bestritt in Ampfing ihr erstes Rennen und belegte zweimal Platz zwei in der Bambini Light Sonderwertung. Claudia das zweite Mädchen im Team belegte nach einem Ausfall in Lauf eins einen guten 13. Rang im zweiten Rennen.

Die X30 Junior Klasse war sehr hart umkämpft und ganz vorne mit dabei waren die RL-Piloten Valentin Wiesender und Timo Hochwind. Speziell Valentin hatte ein tolles Wochenende und sicherte sich nach Platz drei im Zeittraining die Position zwei und drei in den beiden Rennen. Timo war auch sehr gut unterwegs. Seinen fünften Platz im Zeittraining bestätigte er im ersten Rennen. Im zweiten Lauf musste er dann leider einen Ausfall hinnehmen.

Michael Schmid, Maximilian Engelmann und Maximilian Schöber starteten in der X30 Senior Klasse.

Schmid überzeugte trotz der Tatsache, dass er erst zum Zeittraining angereist war, mit einer souveränen Leistung und den Plätzen drei und zwei in den Rennen. Maximilian Engelmann hatte im Zeittraining einen technischen Defekt, der ihn weit nach hinten geworfen hat. In dem sehr eng umkämpften Feld schaffte er es aber dennoch mit tollen Rennen noch die Positionen 15 und 13 zu erreichen. Maximilian Schöber war mit Platz neun im ersten Lauf gar nicht so weit weg und zuversichtlich in Lauf zwei noch weitere Plätze gut zu machen, doch dann erwischte ihn ein am Start umherfliegendes Kart und Maxi musste sein Kart abstellen.

Robin Landgraf: „Wir haben ein eigentlich ganz gutes Wochenende gehabt. In allen Klassen waren wir in den Top 3 vertreten und eigentlich waren alle Fahrer konkurrenzfähig! Speziell freuen mich die Rennen von Valentin, der das ganze Wochenende positiv überrascht hat. Ärgern tun mich die Ausfälle von Marius, der nach einem schwierigen Samstag am Sonntag dann doch noch um die Pole Position fährt und am Ende dennoch ganz leer ausgeht.“

www.rl-competition.com

 

 


von cmv-sportmedia  

Zu Test- und Trainingszwecken ist das RL-Competition Team nach Oschersleben gereist. Das Wochenende entwickelte sich überaus positiv und erfolgreich. Das Team reiste mit jeder Menge Pokale im Gepäck wieder zurück in die Heimat.

In der Bambini Klasse dominierte Marius Zug das Training und auch das Zeittraining und fuhr mit drei Zehntel Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger auf die Pole Position. In beiden Rennen kämpfte Marius um den Sieg und verbuchte sicherlich die meisten Führungskilometer; jedoch zog er in der Windschattenschlacht von Oschersleben final zweimal den kürzeren und belegte trotzdem tolle zweite Plätze.

In der X30 Senior Klasse starteten Michael Schmid und Emil Sawan Montag. Beide patzten in ihrem Zeittraining und mussten zunächst Boden gut machen. Emil gelang das in Rennen eins mit Bravur. Nach nur wenigen Runden war er in Führung und versuchte sich abzusetzen. Wie Marius gelang es Emil nicht seine Verfolger aus dem Windschatten zu bekommen; so wurde Emil in der letzten Runde dann doch noch von seinem Konkurrenten überrumpelt.

Michael Schmid schied in Rennen eins direkt zu Beginn aus und musste das zweite Rennen von hinten angehen. Mit absoluten Fabelzeiten, welche schneller als die Pole im Zeittraining und bis zu drei Zehntel schneller als die der Konkurrenten im Rennen waren, kämpfte er sich dann noch auf Platz vier nach vorne.

Robin Landgraf: „ Ich bin super zufrieden! Sowohl in der Bambini als auch in der X30 Klasse sind wir in der Lage zu gewinnen! Bei den X30 hätten heute sowohl Emil als auch Michael den Tagessieg holen können, bei dem Speed vielleicht sogar müssen. Bei den Bambinis ist Marius mittlerweile nicht mehr nur derjenige der mal eine schnelle Runde zusammen bringt, er ist vielmehr in die Rolle eines Favoriten geschlüpft. Ich bin sicher, dass wir uns bis zu den ersten Masters Rennen noch weiter entwickeln und steigern werden!“

 

www.rl-competition.com

 

 


von cmv-sportmedia  

Robin Landgraf ist mit zwei Piloten nach Kerpen zur ersten Veranstaltung des Winterpokals gefahren. Mit dabei waren Marius Zug und Valentin Wiesender. In der Bambini Klasse sorgte Marius direkt in seinem ersten Renneinsatz für Furore und zeigte wozu er in diesem Jahr imstande sein wird. Marius belegte bereits im Zeittraining Rang 8 und steigerte sich dann von Rennen zu Rennen. Nach Platz neun im ersten Lauf belegte er im zweiten Rennen schon Platz 6 und im Finale einen fantastischen 4. Platz.

Valentin Wiesender startete in der X30 Junior Klasse und verkaufte sich hier gar nicht so schlecht. Nach einer langen Winterpause fuhr Valentin in Kerpen das erste Mal wieder Kart und zeigte direkt einen tollen Speed. Leider wurde das Finale in der letzten Runde bei plötzlich einsetzendem Regen durch einen Unfall vorzeitig beendet.

Robin Landgraf: „ Ich bin super zufrieden mit dem was wir in Kerpen gezeigt haben! Marius ist schon ganz vorne dabei! Das hatte ich mir erhofft, aber zu erwarten war das so früh im Jahr noch nicht. Hier haben sich einfach die Arbeit an dem neuen CRG Chassie und die fleißigen Wintertests von Marius ausgezahlt! Valentin hat ebenfalls einen sehr guten Speed und wird sich sicher noch weiter steigern können. Festzuhalten bleibt, dass wir voll im Fahrplan liegen und dass unser Material schon jetzt konkurrenzfähig ist!“

 

www.rl-competition.com

 

« Vorherige Seite« ältere Einträge
neuere Einträge »Nächste Seite »
zurück zur Übersicht