Jedi Racing Team
Neuhauser Racing
F1 Motodrom
TR Racing
Modena
RL Competition
Hemkemeyer
Kartbahn Rapenau
SRP Racing Team
memotec
Mach1
Wallrav

von cmv-sportmedia  

Genk(B), 13.10.2014: Mit einem Sieg sowie einem dritten Platz beim Finale im belgischen Genk hat KKC Racing Pilot André Matisic den Meistertitel in der DKM eingefahren. Seit dem Titelgewinn vor exakt zehn Jahren durch den jetzigen Formel-1 Piloten Nico Hülkenberg ist Matisic erst der dritte deutsche Teilnehmer, dem die Meisterschaft im ranghöchsten deutschen Kartsport-Prädikat gelang.

„Ich bin einfach nur sprachlos und überwältigt“, strahlte der KKC-Pilot im Siegerinterview. „Ein herzliches Dankeschön geht an meinen Teamchef Knut Weinhardt und meinen Mechaniker André Pancianeschi, für das perfekte Material sowie die stets professionelle Betreuung. Heute werden wir kräftig feiern!“

Teamchef Knut Weinhardt ergänzt: „Unser Gillard/TM Material war auf allen Strecken absolut konkurrenzfähig und trotz einer extrem spärlichen Saisonvorbereitung hat André die komplette Saison über einen nahezu fehlerfreien Job geleistet. Speziell bei seinem Sieg im ersten Finale bei sehr schwierigen Bedingungen hat er bewiesen, dass er den DKM-Meistertitel absolut verdient hat.“

Der sympathische Hamburger war mit als einer von fünf Titelanwärtern zum alles entscheidenden Finale ins belgische Genk gereist. Der viertschnellsten Rundenzeit im Zeittraining folgten die Positionen fünf und sechs in den Heats und somit die vierte Startposition für das sonntägliche erste Finale.

Starker Regen am Sonntagvormittag würfelte die Situation beim finalen Schlagabtausch noch einmal kräftig durcheinander, doch für André Matisic sollte speziell im ersten Finale die große Stunde schlagen. Mit einer perfekten Vorstellung verbesserte er sich auf regennasser Strecke schnell nach vorne und übernahm schließlich die Führung. Trotz hochkarätiger internationaler Konkurrenz behielt er die Nerven und feiert schließlich seinen zweiten Saisonsieg.

Wohlwissentlich über die nun nahezu perfekte Ausgangsposition startete André Matisic taktisch klug ins letzte Rennen der Saison, ließ sich auf keine unnötigen Positionskämpfe ein und feierte schließlich mit dem dritten Rang den prestigeträchtigen Meistertitel in der Deutschen Kart Meisterschaft.

„KKC Racing stellte bereits im Vorjahr den besten deutschen Teilnehmer, doch der Titelgewinn in dieser Saison ist unser bisher größter Erfolg. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Beteiligten im Team und natürlich an alle Partner für die perfekte Zusammenarbeit,“ freut sich Teaminhaber Knut Weinhardt.

Für den erfolgreichen Teamchef beginnen nun bereits die Vorbereitungen für die nächste Saison mit Test- und Sichtungsfahrten. Interessierte Piloten können sich über die auf der offiziellen Homepage www.kkc-racing.de angegebenen Kontaktdaten für ein Cockpit bewerben.

Foto: DKM

 


von cmv-sportmedia  

Das RL-Competition Team ist mit 4 Piloten nach Liedolsheim zum Bundesendlauf gereist und kam mit einem Titel nach Hause. Maximilian Huber krönte eine tolle Saison mit dem Sieg bei den X30 Senioren!

Doch auch die anderen Fahrer waren mal wieder ´sehr schnell unterwegs. In der X30 Senior Klasse starteten neben dem siegreichen Huber auch noch Emil Sawan Montag und Maximilian Schöber. Emil war das erste Mal mit einem CRG unterwegs und kam von Sitzung zu Sitzung besser mit seinem neuen Chassie zurecht. Nach Platz 9 im Zeittraining verbesserte das Team sein Kart nochmals für die Rennen, was sich direkt in einem fünften Platz im ersten Rennen wiederspiegelte.

Im zweiten Lauf hätte Emil realistische Chancen auf die Podestplätze gehabt, jedoch wurde er nur direkt am Start von der Bahn geräumt und musste somit das Rennen von Platz 34 in Angriff nehmen. Mit einem tollen Speed kämpfte sich der Berliner noch auf Platz 14 zurück und erreichte damit den siebten Gesamtplatz. Maximilian Schöber hatte in den ersten Regentrainings noch mit den Bedingungen zu kämpfen, verbesserte sich jedoch stetig. Nach Platz 11 im ersten Lauf war er im Finale schon auf Platz sieben zu finden, ehe ihn ein Konkurrent umdrehte und ihm jegliche Hoffnung auf eine Top-Platzierung vermieste.

In der Bambini Klasse startete Marius Zug. Nach einem verkorksten Zeittraining, in dem es nur zu Platz 16 reichte, war der Teamchef noch sehr unzufrieden mit der Leistung seines Schützlings. Der erste Lauf war dann eine Steigerung, jedoch war Position 14 auch noch nicht das was man sich erwartete. Der Sonntägliche Finallauf sollte dann allerdings für alles entschädigen. Von Platz 14 startend fuhr der junge Mitterscheyerner Bambini Rookie sein bestes Rennen des Jahres. Marius hatte einen beeindruckenden Speed und überholte fast jede Runde einen Konkurrenten. Seine furiose Aufholjagd führte bis auf Platz 6 und wurde dort auch nur durch die Zielflagge gestoppt.

Teamchef Robin Landgraf: „ Ich bin natürlich super zufrieden mit dem vergangenen Wochenende! Der Sieg von Maxi bestätigt die harte Arbeit unseres Team wie auch die tolle Performance, die er die letzten Monate schon zeigte, die aber bisher unbelohnt blieb. Emil hatte leider viel Pech, sonst hätte er sich sicher zu Huber auf das Podium gestellt. Besonders gefreut hat mich das letzte Rennen von Marius. In seinem ersten Jahr so eine Leistung zu zeigen ist etwas ganz besonders. Speziell bei den Bambinis. Marius hat ein Ausrufezeichen gesetzt! Mit ihm wird im nächsten Jahr zu rechnen sein!“

www.rl-competition.com

 


von cmv-sportmedia  

Liedolsheim, 29.09.2013: Nur eine Woche nach dem genialen Titeltriumpf beim ADAC Kart Masters reiste das TR Racing Team zum DMV Goldpokal nach Liedolsheim. Neben der begehrten Trophäe ging es in den verschiedenen Klassen noch um die finalen Punktgewinne zur DMV Kartchampionship.

Die ehrgeizige Jesolokart-Mannschaft rund um Teamchef Rade Trnavac durfte sich am Sonntagabend über eine makellose Bilanz freuen:

- Goldpokalgewinn in der Bambiniklasse mit Dodo Ghattas (Dreifachsieg)

- Goldpokalgewinn in der KF2 Klasse mit Mario Ljubic

- Bambini Meistertitel mit Illya Zamula

- Bambini Vizemeistertitel mit Dodo Ghattas

- Bambini Meisterschaftsfünfter Eren Köse
- KF2 Vizemeistertitel Mario Ljubic (an zwei Veranstaltungen nicht teilgenommen)

Entsprechend zufrieden äusserte sich der beliebte Teamchef bei der Abreise:

„Wir haben in allen Meisterschaften, an denen wir teilgenommen haben, Meistertitel und Einzelerfolge eingefahren. Ich möchte mich erneut bei allen Fahrern, Mechanikern und Helfern im Team für ein wirklich geniales Jahr bedanken. Wir werden uns allerdings nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen und beginnen bereits nächste Woche mit den Vorbereitungen für die nächste Saison.“

Internet: www.tr-racing.de

 


von cmv-sportmedia  

Wegen Umstrukturierungen und Neuanschaffungen verkaufen wir unsere Zelte die sich bis zuletzt im Einsatz befunden haben, zum Verkauf stehen zwei Zelte der Firma Gatel die einzeln oder zu einem Sonderpreis zusammen erworben werden können.

Zelt 1:

Hersteller:                           www.gatel.it

Typ:                                           Gatel Professional Plus

Außenmaße:                       8,0 Meter x 6,5 Meter

Ausstattung:                       Konstruktion aus quadratischen Aluminiumprofilen

Vier Spannrollen für die umlaufenden Außenwände

Lieferumfang:                    Zelt inklusive Fußboden, Transportboxen, Heringe zur Befestigung

2 Schiebetüren im vorderen Bereich

Preis:                                       2.975,00 € 

Zelt 2:

Hersteller:                           www.gatel.it

Typ:                                           Gatel Professional

Außenmaße:                       8,0 Meter x 6,5 Meter

Ausstattung:                       Konstruktion aus quadratischen Aluminiumprofilen

Zwei Spannrollen für die umlaufenden Außenwände

Lieferumfang:                    Zelt inklusive Fußboden, Transportboxen, Heringe zur Befestigung

Preis:                                       2.380,00 €

Beide Zelte können miteinander verbunden werden und bilden somit ein großes Zelt mit den Außenmaßen 16 Meter x 6,5 Meter. Hierzu werden die jeweils zueinander stehenden Zeltwände gegen Verbindungselemente ausgetauscht die beide Aluminiumkonstruktionen verbinden.

Beim Kauf von beiden Zelten zum Gesamtpreis von 5.236,00 € werden diese Verbindungselemente inklusive zweier Ersatzelemente ohne Aufpreis mitgeliefert.

Ein Speditionsversand ist genauso möglich wie die persönliche Abholung.

Kontakt:

Robin Landgraf

St.-Vitus-Str. 7

85232 Günding

Tel:         0151/56057407

E-mail:                   winninginstruments@gmx.de

Web:     www.rl-competition.com

 


von cmv-sportmedia  

Alles muss raus! Zum Saisonfinale bietet RL-Competition eine Vielzahl von Gebrauchtmaterial zum Schnäppchenpreis an! Sämtliche Artikel werden vor dem Verkauf von uns eingehend geprüft und wir garantieren einen einwandfreien Zustand.

Komplettkarts:

Maddox KF3 Kart mit TM KF3 Motor

Chassie:               Maddox LP02 Baujahr 01/2013 (WRX Blue Edition)

Motor:                                     TM KF3 Motor (GFR-Tuning) Baujahr 2012, Vergaser Bolex, New Line Kühler

Zubehör:              Magnesium Felgen, Unipro 6003 Zeitnahme komplett

Preis:                      2.900,00 €

Maddox KZ2 Schaltkart mit Maxter MXO Motor

Chassie:               Maddox LP01 Baujahr 2012

Motor:                                     Maxter MXO Special aus 2012

Zubehör:              Großer Kühler, Magnesium Felgen

Preis:                      3.990,00 €

 

Zanardi KZ2 Schaltkart mit TM KZ10 Motor

Chassie:               Zanardi Baujahr 2011

Motor:                                     TM KZ10 Motor Baujahr 2011 (Revision gerade neu), New Line Kühler

Zubehör:              Magnesium Felgen, Großer Kühler

Preis:                      3.500,00 €

 

Gillard KF3 Kart mit XTR Motor

Chassie:               Gillard Modell Charlotte Baujahr 2010

Motor:                                     IAME XTR Motor Baujahr 2009

Zubehör:              Magnesium Felgen, Großer Kühler

Preis:                      1.250,00 €

 

Maddox X30 Kart mit IAME X30 Motor

Chassie:               Maddox LP01 Baujahr 03/2013 (light Blue Edition) mit Handbremse

Motor:                                     IAME X30 Baujahr 2011

Zubehör:              Magnesium Felgen, Handbremse vorne

Preis:                      3.390,00 €

Maddox X30 Kart mit IAME X30 Motor

Chassie:               Maddox LP02 Baujahr 05/2012 mit Handbremse

Motor:                                     IAME X30 Baujahr 2011

Zubehör:              Magnesium Felgen, Handbremse vorne

Preis:                      3.190,00 €

RK Bambini Chassie mit Waterswift Motor und TAD Sicherheitssitz

Chassie:               RK / BIREL Baujahr 03/2012

Motor:                                     IAME Waterswift 2012

Zubehör:              Felgen, TAD Sicherheitssitz, Lenkradaufnahme DMSB, Auffahrschutz DMSB

Preis:                      2.090,00 €

Alle Komplettkarts sind fahrbereit und müssen lediglich betankt werden!

Chassies ohne Motor:

CRG KZ2 Chassie Modell Road Rebell

Baujahr:               08/2013

Preis:                      2.499,00 €

 

CRG KF2 Chassie Modell Road Rebell mit Handbremse vorne

Baujahr:               05/2013

Preis:                      2.199,00 €

 

Maddox KF2 Chassie Modell LP01-2013

Baujahr:               04/2013

Preis:                      1.690,00 €

 

Maddox KF2 Chassie Modell LP02

Baujahr:               04/2013

Preis:                      1.590,00 €

 

TonyKart KF3 Chassie Modell RacerEVK

Baujahr:               03/2013

Preis:                      1.890,00 €

 

RK Bambini Chassie mit TAD Sicherheitssitz alles gem. DMSB Reglement

Baujahr:               03/2012

Preis:                      1.090,00 €

 

Alle Chassies werden mit Sitz, Auffahrschutz und einem Satz Felgen geliefert.

Motoren:

TM KF3 Motor / GFR Tuning inklusive Auspuff und Elektrik

Baujahr:               03/2012

Preis:                      1.000,00 €

 

Versand:

 

Wir bieten für alle Karts und Rahmen einen Kostengünstigen Speditionsversand in ganz Deutschland an.

Eine Abholung bei uns wäre jedoch wünschenswert.

 

Kontakt:

 

Robin Landgraf

St.-Vitus-Str. 7

85232 Günding

 

Tel: 0151/56057407

Mail: info@rl-competition.com

Web: www.rl-competition.com

 

 


von cmv-sportmedia  

Das RL-Competition Team reiste mit einem Großaufgebot von X30 Fahrern zum Saisonfinale nach Wackersdorf. Allein in der Klasse X30 Senior starteten gleich 5 Piloten für das Team von Robin Landgraf.

Der Teamchef hierzu: „ Ich habe mich entschlossen der KF2 Klasse den Rücken zuzukehren. Gemeinsam mit unseren Piloten haben wir entschieden uns im Senior Bereich voll auf die X30 Klasse zu konzentrieren, da diese meiner Meinung nach eine erfolgreiche Zukunft haben wird. Die KF2 Klasse sehe ich vor dem Ende, was sich bei einem Blick in unsere Nachbarländer ebenfalls bestätigt. Weiterhin halte ich den Kostenaufwand, um diese Serie erfolgreich zu bestreiten, für verantwortungslos. Unser Engagement in der KF3 Klasse bleibt von dieser Entscheidung unberührt. Hier werden wir im nächsten Jahr erneut angreifen.“

Dass dieser Entschluss der richtige zu sein scheint bewiesen die Rennen in Wackersdorf. Bei vollen Feldern gab es spannende Rennen in den X30 Klassen und beim Kampf um den Sieg spielten die Piloten des RL-Competition Teams immer eine wichtige Rolle. Schon das Zeittraining der X30 Senior belegte die Dominanz. Kevin Kratz sicherte sich die Pole Position, Maximilian Huber Platz 4, Maximilian Schöber Platz 11, Emil Sawan Montag und Shun Iwamitsu auf Platz 18 und 25. Die Heats wurden dann ebenfalls mehr oder weniger dominiert. Im ersten Heat führte Kevin Kratz mit fast 3 Sekunden Vorsprung das Feld an, ehe ihn ein Motorschaden zur Aufgabe zwang. Doch dann war ja noch Maximilian Huber zur Stelle, der diesen Heat gewann. Im zweiten Heat dann ein ähnliches Bild. Kratz und Huber belegen die Positionen 1 und 2 gut 2,5 Sekunden vor dem Rest des Feldes. Emil konnte sich in den Heats ebenfalls etwas nach vorne arbeiten und belegte die Plätze 11 und 9.

Für die Rennen sicherte sich Huber Platz 1 Emil Platz 14, Kevin Kratz fiel wegen des Ausfalls auf Platz 17 zurück. Schöber und Iwamitsu starteten von den Plätzen 23 und 30.

Rennen eins startete dann gleich sehr turbulent. Kevin Kratz wurde von hinten gerammt und umgedreht und Maximilian Schöber kollidierte mit dem umherfliegenden Kart. Maximilian Huber konnte von Beginn an die Führung übernehmen und behielt diese auch bis Mitte des Rennens, ehe er von dem späteren Sieger Heil und einem weiteren Konkurrenten überholt wurde. Huber wurde final 3. und Emil 13.

Das zweite Rennen war an Spannung wohl kaum zu überbieten. Maximilian Huber kämpfte in der Spitzengruppe bestehend aus drei Fahrern um den Sieg. Emil Sawan Montag fuhr ein tolles Rennen und kämpfte sich bis vier Runden vor Schluss auf Platz 5 nach vorne. Die Plätze schienen mit Huber auf Platz 2 und Montag auf Platz 5 schon vergeben, ehe eine Slow-Phase das Rennen nochmals belebte. Maximilian Huber musste kurz nach dem Re-Start sein Kart mit defekter Zündung abstellen. Emil nutzte die Gunst der Stunde und erkämpfte sich Platz 3. Kevin Kratz zeigte ebenfalls eine kämpferische Leistung und fuhr von Platz 34 aus startend bis auf Platz 10 nach vorne. Iwamitsu wurde guter 11. Schöber 18.

Robin Landgraf war natürlich sehr zufrieden: „ Es tut mir für den Maxi sehr leid, dass er mal wieder durch Pech ausgebremst wurde, aber so ist der Sport. Emil ist ein furioses Rennen gefahren genauso wie Kevin der 24 Positionen in 16 Runden aufgeholt hat. Im Großen und Ganzen macht es mich stolz, dass wir mit drei Fahrern in der Lage waren auf das Podium zu fahren. Kein anderes Team ist in der Breite so gut aufgestellt wie wir.“

In der X30 Junior Klasse starteten Timo Hochwind und Valentin Wiesender. Valentin fuhr sein erstes Masters Rennen in der Junior Klasse und behauptete sich ganz ordentlich. Die Plätze 25 und 28 sind eine zufriedenstellende Leistung für das erste Rennen. Timo hatte mächtig Probleme in den Heats und verpasste den Sprung ins Finale.

Dominik Baschnagel erlebte ebenfalls ein enttäuschendes Wochenende. Platz 27 im ersten Rennen und ein Ausfall im zweiten Rennen war nicht das, was er bereits leisten kann.

In der Bambini Klasse zeigte Marius Zug vom ersten Training an, dass er sich bereits massiv gesteigert hat. Im Zeittraining kam dann der Beleg schwarz auf weiß mit Platz 4 in seiner Zeittrainingsgruppe. Nach den Heats, die Marius als 11. und 12. beendete, lag er noch hoffnungsvoll auf Position 13. Der erste Lauf verlief dann allerdings genauso wenig nach Plan wie der zweite. In Rennen 1 fiel Marius in den Zweikämpfen bis auf Platz 19 zurück. Im zweiten Lauf verlor er zunächst seinen Frontspoiler und musste sein Kart dann mit einer defekten Zündspule ganz abstellen.

Robin Landgraf abschließend: „ Mit den Ergebnissen in der X30 Junior und der Schalter Klasse kann ich noch nicht zufrieden sein, doch daran werden wir im Winter arbeiten. Was die Bambini Klasse angeht bin ich hochzufrieden. Marius hat eine tolle Entwicklung durchlaufen und ist bereits sehr konkurrenzfähig. Dies ist in seinem Alter und in der Debütsaison alles andere als normal.“

www.rl-competition.com

 


 

« Vorherige Seite« ältere Einträge
neuere Einträge »Nächste Seite »
zurück zur Übersicht